Penne mit Tomaten und Zwiebeln

_DSC7526

Ein duftender Teller Pasta, ein Glas Wein dazu… Solche Abende liebe ich – Italien-Feeling pur! Mit diesem Nudelgericht könnt ihr auch absolut nichts falsch machen und viele Zutaten habt ihr bestimmt bereits Zuhause. Es gesellt sich eine Zwiebeln gemeinsam mit Knoblauch zu viel Olivenöl und aromatischen Tomaten, und zwar nicht nur frische, sondern auch getrocknete, die dem Gericht die Würze verleihen. Probiert es aus und tut euch selbst oder euren Liebsten etwas Gutes mit einem kurzen kulinarischen Urlaub in Italien 🙂

Zutaten (für 2 Personen):

  • 200g Penne
  • 6 getrocknete Tomaten (entweder bereits in Öl eingelegt oder dann mit etwas heißer Brühe einweichen lassen)
  • 4 EL Olivenöl (wenn ihr getrocknete Tomaten aus dem Glas nehmt, dann benutzt am besten direkt dieses Tomatenöl)
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 rote Zwiebel
  • 1 TL Tomatenmark
  • 2 EL Pinienkerne
  • 150g Kirschtomaten
  • Salz und Pfeffer
  • etwas Basilikum und Parmesan zum Servieren

Zubereitung:

  1. Die Nudeln nach Packungsanweisung bissfest garen.
  2. In der Zwischenzeit die Zwiebel längs halbieren und in Halbringe schneiden. Den Knoblauch fein hacken.
  3. Die getrockneten Tomaten in Würfel schneiden.
  4. Das Olivenöl in einer Pfanne erhitzen und Zwiebel, Knoblauch, getrocknete Tomaten, Pinienkerne und das Tomatenmark hinzugeben. Ca. 3 Minuten braten.
  5. In dieser Zeit die Kirschtomaten waschen und halbieren.
  6. Dazugeben und weitere 5 Minuten braten.
  7. Die Nudeln in einem Sieb abtropfen lassen und dann mit in die Pfanne geben. Alles gut verrühren und auf zwei Tellern anrichten.
  8. Basilikum klein schneiden und gemeinsam mit geriebenen Parmesan über die Nudeln streuen.

Und dann heißt es: genießen! 🙂

DIESES REZEPT AUF YOUTUBE ANSCHAUEN: https://youtu.be/XjkHtyA0_J0

_DSC7530

PS: Glaubt ja nicht, dass das die gesamte Menge Parmesan gewesen ist… Ich würde mal schätzen, dass in etwa das Zehnfache davon letzten Endes auf meinen Nudeln landete 😉

Advertisements

Wildlachs Asia Style

_DSC7513

Du isst Fisch sonst meist nur mit Panade und Remoulade? Wenn du ihn aber erst mal in dieser asiatischen Variante probiert hast… mhm… da müssten doch selbst Fisch-Verweigerer Fisch essen?! 😀

Eine asiatische Gemüsepfanne, schön cremig, und dazu dann das Wildlachsfilet, das durch das Anbraten mit der Marinade leicht karamellisiert wird… Probier es aus und du wirst sehen, was ich meine.

Zutaten (für 1 Person):

  • 1 Wildlachsfilet (aufgetaut)
  • 3 EL Teriyakisauce
  • 2 TL Erdnussbutter oder Erdnussmus
  • 3 EL Sesamöl
  • 1 TL Honig
  • optional und nach Belieben: Soya Cuisine / Sahne / Kokosmilch
  • 1 Möhre
  • 1/2 Paprika
  • 1/2 Brokkoli
  • 80g Basmatireis (trocken)

Zubereitung:

  1. Den Reis laut Packungsanweisung garen.
  2. Die Möhre zweimal längs halbieren, sodass man kleine Viertel abschneiden kann.
  3. Die Paprika entkernen und klein schneiden. Die Brokkoliröschen abtrennen und je nach Belieben zerteilen.
  4. Für die Marinade den Honig mit 1 EL Sesamöl und 1 EL Teriyakisauce verrühren. Den Fisch damit einstreichen und ihn darin ziehen lassen.
  5. In einer Pfanne 1 EL Sesamöl erhitzen. Die Möhren- und Paprikastückchen darin anbraten. Nach ca. 3 Minuten den Brokkoli hinzugeben und weitere 5 Minuten mitbraten. Etwas Wasser hinzugießen. Die Erdnussbutter und die restliche Teriyakisauce hinzugeben. Nach Belieben mit Soya Cusine / Sahne / Kokosmilch verfeinern und abschmecken.
  6. Auf niedriger Stufe köcheln lassen.
  7. In einer zweiten Pfanne das restliche Öl auf mittlerer Hitze erhitzen und den Fisch darin von jeder Seite 4-5 Minuten braten.
  8. Auf einem Teller den Reis, das Gemüse und den Fisch anrichten – und dann genießen 🙂

 

Du willst das alles lieber auch noch in Live sehen?
Knusperstube ist nun auch auf YouTube! Du wirst ab sofort zu einigen Rezepten ein Video finden, in dem ich dir genau zeige, wie man die Gerichte zubereitet. Viel Spaß dabei 🙂

DIESES REZEPT AUF YOUTUBE ANSCHAUEN (klick)

 

Gnocchi mit Tomaten-Mozzarella-Sauce

20170309-20170309_212132

Schnelles Soulfood gegen großen Hunger? Diese Gnocchis sind die Lösung 😉

Mit nur wenigen Zutaten und ganz fix steht dieses Gericht auf dem Tisch und sorgt für glückliche Gesichter – bei uns jedenfalls. Herrlich cremig durch den Käse, aber trotzdem noch fruchtig durch die Tomaten. Probiert es einfach aus 🙂

Zutaten (für 2 hungrige Personen):

  • 1 Packung Gnocchi (meist 500g)
  • 1 Kugel Mozzarella
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 – 2 Dosen stückige Tomaten (je nach Größe und nach Geschmack)
  • 1 Schuss Sahne
  • italienische Kräuter, Salz, Pfeffer
  • 1 TL Zucker
  • Parmesan zum Servieren

Zubereitung:

  1. Die Gnocchis nach Packungsanweisung garen. Entweder macht ihr das mit kochendem Wasser, wodurch die Gnocchis eher cremig und weich werden. Ihr könnt sie aber auch direkt mit Öl oder Butter in die Pfanne geben und rundherum anbraten. Dann werden sie knusprig und bleiben insgesamt eher fest.
  2. Knoblauch fein hacken und in einer großen Pfanne mit Olivenöl anbraten.
  3. Die Gnocchis hinzugeben und kurz mitbraten.
  4. Den Saft der Tomaten größtenteils abgießen (wird mir sonst zu wässrig, könnt ihr natürlich variieren). Unter die Gnocchis mischen.
  5. Den Mozzarella klein würfeln und unterrühren, bis er komplett geschmolzen ist.
  6. Mit den Kräutern, Salz, Pfeffer und Zucker würzen.
  7. In Teller geben und mit frischen Parmesan bestreuen.

Und dann heißt es: Genießen! 🙂

Fluffige Pancakes

20170304-20170304_103251

Mit Ahornsirup oder Nutella oder Butter oder Marmelade oder… Ganz egal worauf man Lust hat: Pancakes sind die Lösung 😀 Gerade mit diesem Rezept werden sie herlich fluffig und halten sich auch noch bis zum nächsten Tag im Kühlschrank (theoretisch zumindest ;-)).
Sie sind auch super einfach zu machen!  Überrascht eure Liebsten doch mal damit, vielleicht beim nächsten Sonntagsfrühstück!

Zutaten:

  • 220g Mehl
  • 50g Zucker
  • 1 Pck. Backpulver
  • Prise Salz
  • 2 Eier
  • 240ml Milch
  • 60g geschmolzene Butter

Zubereitung:

Die Zutaten zu einem glatten Teig verrühren. Eine beschichtete Pfanne auf mittlere Temperatur erhitzen und dann die Pancakes in kleinen Portionen ausbacken (1-2 EL pro Pancake).

Nach Belieben servieren – mit Butter und Zimt + Zucker, Ahornsirup, Nutella…

Guten Appetit!

Gebackener Schafskäse

dsc_4000

Ob auf dem Grill oder im Ofen – dieses Rezept ist ganz leicht und schmeckt durch die frischen Kräuter richtig schön mediterran.

Welche Beilage ihr zu dem Schafskäse wählt, ist ganz euch überlassen.
Ich persönlich liebe dazu einen grünen Salat sowie geröstete Baguettescheiben, auf die ihr einfach eine Knoblauchzehe reibt, etwas Olivenöl drüberträufelt und mit Salz bestreut.

Natürlich passen auch alle anderen Formen von Salaten oder Kartoffeln dazu – lasst eurer Kreativität und eurem Geschmack freien Lauf!

Zutaten (2 Portionen):

  • 200g Schafskäse
  • 200g Kirschtomaten (gerne auch mehr oder weniger)
  • Olivenöl
  • Zitronensaft
  • Salz
  • Pfeffer
  • 2 Zweige Rosmarin
  • ca. 10 Blätter Basilikum
  • Alufolie

 

Zubereitung:
  1. Den Backofen auf 180°C Umluft vorheizen.
  2. Den Schafskäse am besten noch einmal längs durchschneiden, damit er nicht zu dick ist.
  3. Aus der Alufolie zwei „Pakete“ formen. Jeweils den Schafskäse hineinlegen.
  4. Die Kirschtomaten halbieren und ebenfalls in die Pakete legen.
  5. Mit Salz, Pfeffer und Zitronensaft würzen. Olivenöl darüber träufeln und Kräuter auf den Schafskäse legen.
  6. Die Pakete gut verschließen und dann ca. 15 Minuten im Backofen backen.

Und das wars auch schon – super einfach, super schnell, super lecker.

 

Lasst es euch schmecken!

 

Klassische Pfannkuchen / Eierkuchen

20130706-dsc_0004

Darfs mal etwas Klassisches sein? Ob süß oder herzhaft – mit Pfannkuchen lässt bei fast jedem ein Lächeln ins Gesicht zaubern. Ich persönlich mag ja lieber die süße Variante (Was für ein Wunder :-D), am besten mit viel Pflaumenmus, Erdbeermarmelade oder Nutella… Herrlich!

Ich gebe auch gerne bereits eine ordentliche Portion Zucker in den Teig, dann lassen die Reste am nächsten Tag auch wunderbar ohne Belag vernaschen. Doch herzhaft ist das Ganze ebenfalls möglich: Sei es Käse und Schinkenwürfel gleich mit in den Teig zu geben oder zum Beispiel den fertigen Pfannkuchen mit Tomaten und Mozzarella zu füllen – es gibt etliche Varianten. Und schon steht ein leckeres Frühstück, Mittagessen oder Abendessen auf dem Tisch, je nachdem wie die Pfannkuchen zubereitet sind.

Ich möchte euch heute mein Lieblingsrezept für saftige, fluffige und vor allem ausreichend süße (andere Rezepte sind mir einfach nicht süß genug :-D) Pfannkuchen vorstellen. Die Zutaten hat so gut wie jeder bereits bei sich Zuhause und die Zubereitung ist sogar für Kochmuffel keine Herausforderung. Also ran an die Pfannen 😉

Zutaten:

  • 250g Mehl
  • 400ml Milch
  • 4 Eier
  • 4-5 EL Zucker
  • 1 Prise Salz
  • evtl. 1 Messerspitze Backpulver

Zubereitung:

  1. Das Mehl mit dem Zucker, Salz und evtl. Backpulver vermischen.
  2. Langsam unter ständigem Rühren die Milch hinzugeben.
  3. Die Eier ebenfalls sorgfältig unterrühren und den Teig ruhig etwas länger und kräftig rühren bzw. aufschlagen.
  4. Butter in einer Pfanne auf mittlerer Stufe erhitzen und eine Kelle des Teiges hineingeben.
  5. Die Pfanne leicht schwenken, sodass der gesamte Boden bedeckt ist.
  6. Hier könnt ihr variieren: sollen die Pfannkuchen eher dünn sein, nehmt ihr einfach etwas weniger Teig. Für die dickeren Kumpels gebt ihr gleich so viel Teig hinein, sodass ihr gar nicht mehr groß herumschwenken braucht, sondern der Teig von alleine die gesamte Fläche bedeckt. Achtet dann natürlich auf die unterschiedlichen Zeiten zum Ausbacken.
  7. Sobald die Oberfläche langsam zu stocken beginnt und ihr mit einem Pfannenwender und den Pfannkuchen kommt, könnt ihr ihn wenden. Da ich sie immer lieber etwas dunkler mag, lass ich sie dann meist noch etwas länger auf der einen Seite liegen, bevor ich sie wende.
  8. Fertig gebackene Pfannkuchen könnt ihr wunderbar im Backofen auf niedrigster Stufe warmhalten. Dazu einfach auf einen großen Teller stapeln und mit Alufolie abdecken.

Und schon könnt ihr diese Leckerei genießen. Guten Hunger! 🙂

 

 

Mediterrane Ebly-Pfanne

20130707-DSC_0050.jpg

Wieder einmal habe ich meiner Kreativität freien Lauf gelassen und möchte euch an diesem aromatischen und leckeren Ergebnis teilhaben lassen 😉
Tauscht ruhig etwas aus, fügt etwas hinzu – dieses Rezept stammt sowieso aus keinem Kochbuch.

 

Zutaten für eine Person zum Sattessen: (Einfach nach Belieben verdoppeln, vervierfachen usw.)

  • 60g Ebly („Sonnenweizen“)
  • 1/2 Paprika
  • 1 Tomate
  • 1 Frühlingszwiebel
  • 4 TL Mais
  • 3 EL Schafskäse, gewürfelt
  • 2-3 EL körniger Frischkäse
  • 1-2 EL Zitronensaft (Essig könnte evtl. als recht passabler Säure-Ersatz dienen)
  • Olivenöl
  • Gewürze: Basilikum, Rosmarin, Salbei, Oregano (italienische Kräutermischung tut’s auch

Zubereitung:

  1. Salzwasser zum Kochen bringen und Ebly hinzugeben. Meine Packung schreibt von 10 Minuten Kochzeit, kann natürlich variieren. Danach Abgießen und kurz bei Seite stellen.
  2. Die Paprika würfeln, die Frühlingszwiebel in feine Scheiben schneiden und beides zusammen kräftig in Olivenöl anbraten.
  3. Nun die ebenfalls gewürfelte Tomate und den Mais hinzugeben und etwas mitbraten.
  4. Den Ebly dazugeben und alles kräftig mit den frischen oder getrockneten Kräutern sowie Salz und Pfeffer würzen. Mit Zitronensaft abschmecken.
  5. Den Schafskäse unterheben und leicht anschmelzen lassen.
  6. Mit körnigem Frischkäse anrichten.

 

Guten Appetit 🙂

Kichererbsen-Curry mit Couscous

20170131-_dsc7217

Mit nur wenigen Zutaten lässt sich ein leckeres Curry zaubern – ich experimentiere immer wieder gerne herum und diesmal kam diese Variante dabei heraus. Probiert gerne auch mal anderes Gemüse aus, Brokkoli passt bestimmt auch hervorragend oder wie wäre es mit Erbsen?

Zutaten:

  • 1 Dose Kichererbsen
  • 1/2 Bund Frühlingszwiebeln
  • 1 rote Paprika
  • 1 Möhre
  • 1 kleine Dose Kokosmilch (ca. 200ml)
  • 200ml Gemüsebrühe
  • Currypulver, Salz, Pfeffer, evtl. etwas Orangensaft
  • 1 TL Honig
  • frische Petersilie
  • evtl. passierte Tomaten oder restliche Tomatensauce (Resteverwertung 😉 )

Zubereitung:

  1. Die Kichererbsen in ein Sieb geben, abwaschen und gut abtropfen lassen.
  2. Die Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden, die Möhre einmal halbieren und dann in Scheiben schneiden.
  3. Die Paprika in feine Streifen schneiden.
  4. Das Gemüse in etwas Öl kräftig anbraten.
  5. Dann die Kichererbsen und 1-2 EL Currypulver hinzugeben und kurz mitbraten.
  6. Mit Kokosmilch und Gemüsebrühe ablöschen.
  7. Eventuell restliche Tomatensauce oder passierte Tomaten nach Geschmack hinzugeben.
  8. Das Curry nun 10 – 15 Minuten einköcheln lassen. Mit Salz, Pfeffer, 1 TL Honig und evtl. etwas Orangensaft abschmecken.
  9. Petersilie hacken und zum Schluss untermischen bzw. einen Teil darüberstreuen.
  10. Fertig 🙂

Mein Tipp: Am besten schmeckt mir dazu Couscous (einfach nach Packungsangabe zubereiten und salzen) oder Basmatireis.

Hähnchenbrust mit Erbsen-Reis und Senf-Joghurt

20170124-_dsc7204

Kennt ihr Risi-Bisi? Bestimmt! Einfach nur Reis mit Erbsen… so einfach und so lecker. Was normalerweise auch mal als (ja, sehr einfaches und studententypisches :-D) Hauptgericht geht, macht sich jedoch auch wunderbar als Beilage. Diesmal zu Zucchini-Zwiebel-Gemüse, Hähnchenbrust und Petersilien-Senf-Joghurt.

Zutaten (2 Personen):

  • 150g Basmatireis
  • 2 Hähnchenbrüste
  • 100g Erbsen
  • 1 Zucchini
  • 1 Zwiebel
  • 1/2 Bund Petersilie
  • 10ml Senf
  • 150g Naturjoghurt

Zubereitung:

  1. In einem Topf 300ml Wasser zum Kochen bringen, salzen und den Basmatireis hinzugeben. Zugedeckt bei geringer Hitze ca. 10 Minuten köcheln lassen. Nach 5 Minuten Erbsen dazu geben.
  2. Nach der Garzeit beides zugedeckt weitere 10 Minuten ziehen lassen.
  3. Enden der Zucchini abschneiden, Zucchini längs halbieren und in ca. 1/2 cm dicke Halbmonde schneiden.
  4. Zwiebel halbieren und in feine Streifen schneiden.
  5. Hähnchenbrust abspülen, mit einem Küchenpapier abtupfen und mit Salz und Pfeffer würzen.
  6. In einer Pfanne 1TL Öl erhitzen und die Hähnchenbrust darin von jeder Seite 8-9 Minuten bei mittlerer Hitze anbraten.
  7. Petersilienblätter klein hacken und mit Salz, Pfeffer, Senf und Joghurt verrühren.
  8. Erneut Öl erhitzen, die Zucchinistücke und Zwiebelstreifen darin anbraten. Mit Salz und Peffer würzen, optional noch „Ras el Hanout“ (Gewürzmischung) oder ein anderes orientalisches Gewürz hinzugeben.
  9. Unter den Reis 1 EL Butter rühren und mit der Hähnchenbrust, dem Gemüse und dem Joghurt auf Tellern anrichten.

 

Guten Hunger 🙂

Spiegelei auf Pilzen

20150824-_DSC4796.jpgSpiegelei ist etwas so simples und doch eine leckere Mahlzeit. Etwas aufgepeppt mit Kapern und Champignons, gefällt mir dieses klasse Gericht aber noch besser.

Zutaten (für eine Person):

  • 250g Champignons (am besten braune)
  • 10g Butter
  • 2 große Eier
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer
  • Schnittlauch (gefriergetrocknet eignet sich ebenfalls)
  • 1 EL Kapern
  • 1 Tomate
  • nach Belieben Baguette/Schwarzbrot dazu

Zubereitung:

  1. Die Champignons mit einem feuchten Tuch putzen und in dicke Scheiben schneiden. Jeweils die Hälfte der Butter in zwei Pfannen auschäumen.
  2. In der einen Pfanne die Eier, mit Salz und Pfeffer gewürzt, zu Spiegeleiern braten.
  3. Inzwischen in der zweiten Pfanne die Pilze braten. Salzen und pfeffern und auf den Teller auslegen.
  4. Die Eier auf den Pilzen anrichten, den Schnittlauch und die Kapern darüberstreuen.
  5. Die Tomate waschen und vierteln, mit Salz und Pfeffer bestreuen und dazureichen.
  6. Dazu noch etwas Brot genießen, am besten geröstet.

 

20150824-_DSC4797.jpg